In wenigen Tagen wird wieder gefeiert mit einer großen Buchparty auf Facebook und hier, und zwar für meine Flammenseele, die im Oktober erschienen ist. Ich freue mich schon riesig auf die Party und es machen auch wieder ein paar andere tolle Autorinnen mit und stellen ihre neuen Bücher ebenfalls vor. Es wird viele Gewinnspiele geben. Los geht es am 18. Januar, anmelden könnt ihr euch bei der Buchparty auf Facebook, ihr könnt aber auch einfach hier mitmachen, in meinem Blog werden alle Buchparty-Tage nach und nach erscheinen. Feiert mit uns! Viel Spaß!

Tag 9: Autorinnen & Gewinner

Auch die schönste Party muss irgendwann enden. Zum Abschluss stellen wir uns noch mal ausführlich vor mit Links, wo ihr uns finden könnt und auch mit unseren nächsten Projekten. Ich habe dazu einfach mal die Frage in den Raum geworfen, woran wir gerade arbeiten und jetzt bin ich selbst gespannt.

mehr lesen 0 Kommentare

Tag 8: Textschnipsel & Co.

Jetzt haben wir euch schon ziemlich viel erzählt zu unseren Büchern, zu den Hauptfiguren, den Bösewichten, den Orten und magischen Wesen. Natürlich gibt es noch mehr. Lasst euch überraschen.

 

Quiz: Nachtahn

 

Von Sandra Florean gibt es heute ein Quiz: welcher Nachtahn-Charakter bist du? Hier geht es zum Quiz.

mehr lesen 0 Kommentare

Tag 7: Magische Wesen

Der heutige Tag steht im Zeichen unserer magischen Wesen. Es gibt sie oft in Geschichten: Vampire, Gestaltwandler, Dämonen, Elfen und noch viele mehr, aber nicht in jedem Buch sind sie gleich. Um ein ganz bekanntes Beispiel zu nennen: glitzernde Vampire aus einer Art Marmor (ihr kennt alle das Buch und nur nebenbei: ich mochte die Bücher sehr gerne).

 

Bei mir gibt es keine Vampire, aber bei Sandra Florean. Doch die glitzern ganz sicher nicht. Aber lassen wir sie doch selbst zu Wort kommen und etwas über ihre Vampire und ihre Fähigkeiten erzählen:

 

Als ich anfing, die Reihe zu schreiben, habe ich mir natürlich überlegt, was das Besondere an Vampiren sein soll außer ihrer Unsterblichkeit? Da ich ein absoluter Fan von X-Men, Marvel und Co bin, kam mir die Idee der besonderen Kräfte. Die individuellen Fähigkeiten spielen bei meinen Nachtahn-Vampiren eine große Rolle. Vor allem, weil sich diese besonderen Kräfte über das Blut weitergeben lassen - freiwillig oder auch mit Gewalt.

 

Bei meinen Vampiren bin ich stets davon ausgegangen, dass sie einmal Menschen waren. Demnach sind ihre übernatürlichen Fähigkeiten Typ bedingt und kommen sehr häufig aus ihnen heraus. Sie haben quasi eine Veranlagung dafür.

 

Als Beispiel: Ein guter und wendiger Kämpfer wird nach seiner Verwandlung enorme Körperkräfte haben, sich schneller als das Licht bewegen können, über einen sehr guten Instinkt verfügen und eine kaum zu erreichende Schmerzgrenze aufweisen. Alles Fertigkeiten, die ihm im Kampf nützlich sein können.

 

Ein charismatischer Mensch wird als Vampir mit außergewöhnlichen mentalen Kräften seine Gegner lahmlegen können. Je nachdem, wie begabt und wie alt er ist, wird er diese Fähigkeit auch bei mehreren Menschen gleichzeitig und sogar bei Vampiren einsetzen können. Mary, Dorians missratener Spross, verfügte zum Beispiel über die Fähigkeit, sowohl Menschen als auch Vampiren das Glauben zu machen, was sie will, dass sie glauben sollen. Als eher verschlagene, hinterhältige Persönlichkeit gelingt es ihr sogar, sich vor den Augen anderer komplett zu verbergen, als wäre sie gar nicht da.

 

Die meisten Fähigkeiten sind also im Grunde natürliche Fertigkeiten oder besondere Kräfte, die in jedem von uns schlummern und sich mit der Verwandlung herausbilden und verstärken.

 

Diese übernatürlichen Kräfte können vererbt und mit dem Blut aufgenommen werden. Bei der Verwandlung gehen einige dieser Fähigkeiten auf den Spross über. Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich und nicht jeder Vampir entdeckt sie in sich und weiß sie zu nutzen.

 

Je mehr Blut ein Vampir von seinem Opfer (Mensch oder Vampir) trinkt, umso größer ist die Chance, dass dessen Kräfte auf ihn übergehen. Je mehr mächtige Vampire ein Vampir also tötet, indem er deren Blut trinkt, umso mächtiger wird er.

 

Genau das macht Dorians "Mächtiges Blut" zu etwas sehr Begehrtem, denn man nennt ihn in Vampirkreisen nicht umsonst den "Vampirkiller".

mehr lesen 0 Kommentare

Tag 6: Orte

Heute möchten wir euch die Orte in unseren Romanen vorstellen, ob real oder erfunden, macht euch bereit für eine kleine Reise ...

mehr lesen 1 Kommentare

Tag 5: Die bösen Antagonisten

Manche Geschichten kommen auch ohne aus, aber viele mögen sie gerne, die Bösewichte, nicht wahr?

 

In "Flammenseele" ist dies Seph, der allerhand Geheimnisse birgt. Ash kannte ihn schon früher, hat ihn aber viele, viele Jahre nicht gesehen. Leider taucht er auf einmal wieder auf ... Ash hat ihn offenbar verdrängt, aber dann fällt ihr alles wieder ein.

 

Mit der Erinnerung kroch die feuchte Kälte der regennassen Straße durch ihre Pfoten empor, direkt in ihr Herz. Etwas blitzte auf, genau vor ihr. Rot und im nächsten Moment grellgrün. Dann war es wieder dunkel. Ash konnte nicht weglaufen, irgendetwas bannte sie an Ort und Stelle. Eine alte Erinnerung oder ein böser Gedanke?

 „Kätzchen, Kätzchen, dass ich dich mal wiedersehe“, raunte es in der stillen Nacht. Die Stimme war seltsam kratzig. Ash war sich nicht sicher, ob sie einem Mann oder einer Frau gehörte, auch wenn sie die Stimme kannte. Sie konnte sich einfach nicht an das Gesicht dazu erinnern, die Erinnerung war zu tief vergraben. Das einzige was sie noch wusste: sie wollte denjenigen, der zu dieser Stimme gehörte, nicht noch einmal sehen.

 Ein leises Rascheln, jemand kam näher. Mit dem Rascheln kamen noch mehr Erinnerungen. Panik wallte in ihr auf, genug, um den Bann zu lösen. Sie ging langsam ein paar Schritte rückwärts, sprang um ihre eigene Achse und rannte, verwandelte sich im Sprung. Der Wind raste in Wellen durch ihr Fell, die Straße war hart unter ihren Pfoten. Regenwasser spritzte aus den Pfützen empor, mit ihm die Farben der Stadtlichter. Ash wagte nicht zu lauschen, ob er ihr folgte. Sie wusste, dass er das nicht nötig hatte. Er würde sie finden. Wenn er wollte, würde er sie überall finden.

 Mit einem Mal blieb sie stehen.

 Wegrennen war nicht ihr Stil. Sie war nicht mehr das kleine Kätzchen, das aus namenloser Angst floh. Das war viele Jahrzehnte her. Entschlossen wuchs sie empor und nahm ihre menschliche Gestalt an. Sie wollte ihm Auge in Auge begegnen. Mit einer schnellen Handbewegung schlug sie die Kapuze ihres Fellumhangs zurück und drehte sich um. Die Gasse hinter ihr war leer, von irgendwoher drang Musik auf die Straße. Sie atmete tief durch und ging mit festen Schritten in die Richtung, aus der sie geflohen war.

 Nach wenigen Metern kam ihr jemand entgegen. Er war groß, sicher über zwei Meter, und er trug einen Anzug, der jedes Mal, wenn er an einer Laterne vorbeikam, rötlich aufleuchtete. Rot und glänzend wie Schlangenhaut. Sein Blick hatte sie schon fixiert, bevor er aus den Schatten trat.

 „Kätzchen“, sagte er mit seltsam zischendem Ton.

 „Seph“, erwiderte Ash mit fester Stimme. Ihre Handflächen waren feucht, ihre Knie weich, aber sie würde es sich nicht anmerken lassen, selbst wenn sie sich nur zu gut an den Schmerz von damals erinnerte.

 

Textschnipsel aus "Flammenseele"

 

mehr lesen 3 Kommentare

Tag 4: Männliche Hauptfigur

Heute möchten wir euch unsere männlichen Hauptfiguren vorstellen. Den Anfang macht Leonard Knightly.

 

"Sunford" von Celia Jansson

 

 

Leonard Knightly ist ein Geschäftsmann mit reichem Erbe, der es vorzieht, sich von der Gesellschaft fernzuhalten. Sein größter Traum ist es, sein kleines Dorf an die Eisenbahn anzuschließen. Sein einziges Vergnügen sind seine langen Ausritte in der wunderschönen Landschaft Somersets. Er unterdrückt sein Gefühl der Einsamkeit und hat öfters schlechte Laune. Erst als er Vincent kennen lernt, merkt er, dass das Leben mehr für ihn bereit hält. Er beginnt die Welt mit Vincents Augen zu sehen, der sich für jede Kleinigkeit begeistern kann.

 

 

Bis zum Ende des Dorfes trabte er die Straße entlang, danach ging Leonard bald in Galopp über und preschte über den sonnenbeschienenen Hügel. Das Gras unter ihm wurde zu einem grünen Teppich, die Bäume zu einer vorbeiziehenden Blätterwand, der Wind kühlte seine schweißnasse Stirn.

 Für einen Moment schloss er die Augen, bis er ein Geräusch hörte und sich umsah. Ein Reiter näherte sich von links, und Leonard wäre beinahe in ihn hineingaloppiert. Schnell riss er die Zügel herum, hielt Snowflake an und sprach beruhigend auf ihn ein. Der andere Reiter hatte ihn bereits bemerkt und hielt seinerseits an. Mit klopfendem Herzen wandte Leonard sich dem Reiter zu, um sich zu entschuldigen. Es war niemand anderes als Lord Fanbury, der auf Marys Stute langsam näher kam.

 

„Verzeihen Sie, Mylord“, rief Leonard.

 „Ich habe Sie gesehen. Und bitte, lassen Sie das Lord weg, in London spricht mich niemand so an.“ Fanbury lächelte und schien ihm seinen gefährlichen Übermut nicht übel zu nehmen. Doch Leonard war es unangenehm, dabei gesehen worden zu sein. Er glättete seine Jacke und ließ Snowflake langsam neben Fanburys Pferd herschreiten.

 „Ich wollte Ihnen heute Nachmittag einen Brief schicken, ob Sie mit mir ausreiten wollen.“

 „Oh, wie Sie sehen, ich habe mich entschlossen, schon einmal auf eigene Faust die Gegend zu erkunden. Ein wenig erinnere ich mich noch. Gerade hier durch den Wald liegt ein Weiher, oder?“

 „Ja, der Silberbach wird dort an der Mühle aufgestaut.“

 Schweigend ritten sie nebeneinander den breiten Waldweg entlang. Der Lord streckte das Gesicht nach oben und sah lächelnd in das sonnendurchflutete Blätterdach über ihm. Er atmete tief ein und aus und betrachtete alles um ihn herum ganz genau. Leonard fiel wieder ein, dass Fanbury in London lebte und die Ruhe und der Frieden des Landlebens für ihn nicht selbstverständlich waren. Fanburys Verzauberung nahm ihn selbst ganz gefangen und ließ ihn die Umgebung wahrnehmen, als sähe er sie das erste Mal.

 

 

mehr lesen 4 Kommentare

Tag 3: Weibliche Hauptfigur

Bei Luzia Pfyl gibt es in allen Bänden der Serie die gleiche weibliche Hauptfigur. Hier ist sie:

 

Lydia Frost

 

Lydia Frost ist 31 Jahre alt, hat dunkelbraune, lange Haare und graue Augen. Ich stelle sie mir gerne als Mischung zwischen Krysten Ritters Jessica Jones und Rachel Weisz' Eve Carnahan vor, auch charakterlich.

Im Alter von 12 Jahren wurde Frost von Madame Yueh verletzt und unterkühlt von der Straße aufgelesen. Sie hat keinerlei Erinnerungen an ihre Kindheit, an ihre Eltern, oder an das, was ihr passiert ist, bevor man sie gefunden hat. Madame Yueh wurde ihre Ziehmutter und hat sie in die Organisation integriert.

Schnell hat man Frosts Begabung entdeckt (die ein klein wenig übernatürlich ist), und im Laufe der Jahre wurde sie für die "Dragons" zur Meisterdiebin.

 

Frost wirkt auf andere Menschen etwas exzentrisch. Sie ist abgebrüht und hat einen bissigen Humor, mit dem nicht alle klarkommen. Sie hat eine ziemlich gute Menschenkenntnis, was ihr bei ihrer Arbeit enorm hilft, und trinkt gerne guten Whisky. Sie hat eine Schwäche für schöne Kleider und alte Bücher, weswegen ihr hart verdientes Geld oftmals nicht so weit reicht, wie es sollte.

 

Frosts Agentur für Verlorenes und Vermisstes befindet sich im Londoner Holborn Viertel. Mit zur Agentur gehört Frosts Hausmädchen Helen (die Luzia übrigens gern an Dot aus Miss Fisher's Murder Mysteries erinnert).

 

mehr lesen 3 Kommentare

Tag 2: Neue Bücher

Heute möchte ich euch meine "Flammenseele" vorstellen, das Buch, dem ich diese Buchparty gewidmet habe. Nachdem Lierd, Arunis Halbbruder und Vollblutdämon schon in den Feuerküssen mitgespielt hat und Ash, zuerst nur als schwarze Katze bei Aruni und am Ende geheimnisvolle Gestaltwandlerin mir (und einigen Lesern) schon sehr ans Herz gewachsen waren, wusste ich: das nächste Buch wird ihre Geschichte erzählen.

 

Die "Flammenseele" spielt ein halbes Jahr nach den Ereignissen in "Feuerküsse" und hat weitaus mehr Seiten bekommen.

 

Hier ist schon mal der Klappentext:

 

Jahrzehnte lang hat Ash in Katzengestalt gelebt und versucht, ihre Vergangenheit zu vergessen und ihre Gefühle zu verdrängen.
Doch je mehr Zeit sie mit dem Dämon Lierd verbringt, desto weniger gelingt es ihr, nichts für ihn zu empfinden. Und dabei ist sich Ash überaus sicher, dass es nur zwei Dinge gibt, die Katzen und Dämonen gemeinsam haben: Eine Vorliebe für ein warmes Zuhause und ein ungebundenes Leben ohne Verpflichtungen.
Noch während Ash sich gegen das neue Glühen in ihrer Seele wehrt, taucht jemand aus ihrem früheren Leben auf. Jemand, den sie aus gutem Grund fürchtet. Jemand, der einen Freund sucht, über den Ash lange Jahre gewacht hat.
Ash sieht nur eine Möglichkeit: Sie muss untertauchen und sich ein neues Leben aufbauen, weit weg von der Gefahr, und damit auch weit weg von Lierd. Aber kann sie ihre Vergangenheit wirklich hinter sich lassen?

 

Und auch für die "Flammenseele" habe ich einen Trailer gebastelt, den ich euch jetzt vorstellen möchte:

 

mehr lesen 6 Kommentare

Tag 1: Früher

Fangen wir doch am Anfang an ... oder zumindest beinahe. Bei mir kam vor der "Flammenseele" nämlich eine Novelle, in denen die Hauptfiguren von "Flammenseele" auch schon mitgespielt haben. "Feuerküsse" erzählt allerdings die Geschichte von der Halbdämonin Aruni und ihrem sexy Meereself Ilvio. Aruni lebt in London, genauer gesagt Camden Town und Ilvio stammt aus dem Meer an der englischen Südküste, aber dazu später mehr.

 

Auf dem Buchrücken steht das:

 

Halbdämonin Aruni hat es nicht leicht. Sowohl in der Menschenwelt als auch in der Hölle eckt sie an. Gibt es jemanden, der ihr helfen kann, ihr Leben wieder in eine geordnete Bahn zu bringen?
Allerdings wäre dieser Jemand bei ihr in Lebensgefahr ...

 

Die Feuerküsse sind übrigens auch auf englisch erschienen mit einem anderen Cover.

 

Und für beide Bücher (obwohl sie natürlich die gleiche Geschichte enthalten) gibt es Trailer, die ihr euch ansehen könnt, vielleicht machen sie euch ja neugierig. Hier mal der deutsche.

mehr lesen 9 Kommentare

Buchparty Flammenseele

Ab dem 18. Januar bis zum 26. Januar wollen wir feiern! Was denn? Unsere Bücher! Letzten Herbst ist mein Fantasyroman "Flammenseele" im Machandel Verlag erschienen und weil die Release-Party zu meiner Sonnenschwinge letzten Sommer so viel Spaß gemacht hat, dachte ich mir, man könnte eine kleine Tradition daraus machen!

 

Dieses Mal feiern mit mir wieder ein paar tolle Autorinnen, lernt also nicht nur meine Flammenseele besser kennen, sondern auch die Bücher von Dahlia von Dohlenburg, Leann Porter, Celia Jansson und Sandra Florean!

 

Die Bücher gehören teilweise ganz unterschiedlichen Genres an, es gibt Fantasybücher mit Vampiren oder Gestaltwandlern, Werwölfen, Dämonen. Es gibt Thriller und Liebesgeschichten. In den nächsten Tagen wird es hier also nur so wimmeln vor Helden, Kämpfern, edlen Gentlemen und vielen mysteriösen Leuten.

 

Die einzelnen Bücher, die ihr kennenlernen könnt, stellen wir euch natürlich nach und nach vor, hier sind aber schon mal alle Cover zu bewundern.

 

 

 

0 Kommentare