Lesetipp: Silberwolf von Petra Schmidt

Heute möchte ich euch ein Fantasyjugendbuch vorstellen. Es ist das Debüt von meiner Machandel-Kollegin Petra Schmidt.

 

Darum geht's:

Jasmin (15) und ihre Mutter besuchen in den Sommerferien Jasmins Großmutter, die in einem kleinen Haus am Waldrand lebt. Zuerst ist Jasmin weder auf ihre Mutter, die vermeintlich ihren Freund vergrault hat und auf die internetlose Zeit am Wald gut zu sprechen. Das einzig Spannende scheinen Omas Geschichten über den Silberwolf zu sein, von dem sie steif und fest behauptet, es würde ihn wirklich geben. Zuerst belächeln Jasmin und ihre Mutter diese Meinung, doch in den nächsten Tagen müssen sie sich eines Besseren belehren lassen, denn es gibt noch jemanden, der an den Silberwolf glaubt und ihn aus Rache töten will.

 

Meine Meinung:

Das Debüt von Petra Schmidt hat mir gut gefallen. Der Stil liest sich schön flüssig und ich fand auch die kurzen Kapitel sehr angenehm. So ließ sich das Buch, nicht zuletzt auch durch die spannende Geschichte, wirklich schnell lesen. Die drei Frauen der Geschichte sind liebevoll gezeichnet und kommen größtenteils authentisch rüber, nur bei Jasmin hatte ich manchmal ganz kurz dein Eindruck, dass es nicht ganz ihre Stimme ist, mit der sie da spricht. Das waren aber wirklich nur Kleinigkeiten. Die drei Frauen sind jedenfalls sehr sympathisch und man möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte für sie ausgeht.

 

Die Liebe zur Natur der drei Frauen kam besonders schön rüber und am besten gefallen haben mir unter anderem auch die Wölfe, die Beziehung zwischen den Frauen zu den Wölfen und die spannende Geschichte Drumherum. "Silberwolf" hat etwas von einem Krimi, einem Märchen und einer Familiengeschichte.

 

Insgesamt eine wirklich schöne Geschichte, die ich gerne gelesen habe. Sie wird sicherlich jugendlichen Lesern gefallen, aber auch Erwachsenen, die gerne Märchen und Fantasy lesen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0