Interview mit Christa Kuczinski

Anlässlich der dunkleren Jahreszeit, wo man gemütlich lesen kann, möchte ich euch unbedingt noch eine Bookshouse Kollegin vorstellen: Christa Kuczinski. Herzlich willkommen auf meinem Blog, Christa! Schön, dass du mir für ein paar Fragen Rede und Antwort stehen möchtest.

 

Lia: Wo kommen dir die besten Ideen für deine Romane?

 

Christa: Die Grundideen suche ich mir zusammen. Ich liebe alte Legenden, dort stöbere ich mit Vorliebe. Manchmal genügt nur ein Schlagwort und die Struktur einer Geschichte bastelt sich nach und nach in meinem Kopf zusammen.

 

Lia: In deiner Roseend-Trilogie geht es um Werwölfe. Du schreibst aber auch an verschiedenen Jugendbüchern, zumindest Aberness ist auch ein Fantasy-Buch. Kommen dort auch Werwölfe vor oder andere Wesen?

 

Christa: Nein, nach drei Büchern mit Werwölfis, war mir nach Hexen und Selkies, oder zumindest nach deren Nachfahren. ;-)

 

Lia: Oh, wie schön. Ich habe gesehen, dass deine Roseend-Bücher in England spielen. Wo genau und wie kam es zu der Ortswahl?

 

Christa: Das verwunschen anmutende Örtchen Roseend ist bewusst fiktiv gewählt, dadurch hatte ich Gestaltungsfreiheit. Der Ort Surrey, in der ein Teil der Handlung spielt, existiert tatsächlich.

 

Lia: Deine Liebe zu Büchern hat möglicherweise dein Bruder erweckt, in dem er dir Geschichten vorgelesen hat. Erinnerst du dich an eine Lieblingsgeschichte von damals? Hast du als Kind auch etwas eigenes geschrieben? Gedichte vielleicht?

 

Christa: Im Alter von sechs Jahren kannte ich fast alle -Drei Fragezeichen- Bände von Alfred Hitchcock. Früher habe ich tatsächlich hin und wieder Gedichte geschrieben, aber das ist lange her. Ich war aber auch nicht besonders talentiert darin.

 

Lia: Dein neuer Jugend-Roman „Aberness“ ist vor kurzem erschienen. Worum geht es da?

 

Christa: Es handelt über die Nachfahren magischer Wesen, die, teilweise ohne es zu wissen, von den katastrophalen Auswirkungen eines Fluchs betroffen sind. Zwei Teenagern wird die schwierige Aufgabe zuteil, diesen Bann zu brechen. Wenn dann noch Liebe und die, nicht immer gradlinige, Suche nach dem eigenen Platz in der Gesellschaft dazukommt, sind Herzschmerz und Probleme vorprogrammiert.

 

Lia: Hast du vor auch mal andere Genres auszuprobieren oder hast du das vielleicht sogar schon getan? Welche wären das und welche würdest du (zumindest im Moment) ausschließen?

 

Christa: Momentan liebe ich es Fantasy-Jugendromane zu schreiben, die nächsten vier Romane werden ebenfalls dort angesiedelt sein. Danach versuche ich mich an einem humorvollen leichten Frauenroman mit höchstens dreihundert Seiten Umfang. Mal kein komplettes Jahr an einem Roman zu schreiben, wäre was Feines.

 

Lia: Bestimmt schreibst du schon an einem neuen Projekt. Möchtest du schon ein wenig darüber verraten?

 

Christa: Ja, klar. Ende November erscheint der erste Teil meines Zweiteilers (zumindest ist der Roman mit „nur“ zwei Teilen geplant) Der Titel lautet: Ava – Der Tag der Libelle. Es handelt sich ebenfalls um einen Fantasy-Jugendroman. Diesen Zweiteiler veröffentliche ich in Eigenregie, das ist absolutes Neuland für mich. Vermutlich wird es auch bei einem einmaligen „Test“ bleiben, denn die Arbeit, die normalerweise ein Verlag übernimmt, muss der Autor stemmen. Dadurch bleibt dummerweise weniger Zeit zum eigentlichen Schreiben.

 

Lia: Und zu allerletzt noch ein paar kleinere Fragen:

 

Welches Buch liegt auf deinem Nachttisch?  Onyx ;-)

 

Hast du einen Lieblingsschriftsteller?  Nein, ich vergesse leider die meisten Autorennamen, wenn die Personen nicht direkt mit mir befreundet sind. ;-)

 

Ein Lieblingsbuch vielleicht?  Sorry, keine Chance, es gibt einfach so viele tolle Bücher.

 

Welche Musik läuft beim Schreiben?  Pop querbeet, alles was mich anspricht und das ist eine Menge.

 

Und wenn du nichts schreibst, was läuft dann für Musik?  Gar keine, beim Hausputz ist das Radio an.

 

Gibt es ein Lieblingslied?  Nein.

 

Hast du einen Lieblingsfilm?  Nein

 

Lieblingsserien?  Oh ja, The Mentalist, Monk, Navy CIS, Grimm, und noch so einige mehr … Ich oute mich als Serien- Junkie

 

Lieblingsort?  Zu Hause

 

Lieblingsessen?  Süße Nachspeisen und Kuchen

 

Lieblingsgetränk?  Latte macciato

 

Wo schreibst du am liebsten?  Ganz klassisch, in meinem Büro bei geschlossener Tür.

 

Hast du Hobbies?  Schreiben, Lesen, Serien schauen. Ich glaube, dass wars

 

Ein Lieblingstier?  Ich besitze einen Hund und zwei Katzen, herrlich ***

 

Lia: Vielen Dank für deine spannenden Antworten! Schön, dich ein bisschen näher kennenzulernen und viel Erfolg mit deinen Projekten.

 

Christa: ich danke dir, für deine Anfrage, es hat mir sehr viel Spaß bereitet, deine Fragen zu beantworten. Liebe Grüße

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0