Interview mit Sandra Florean

In der dunkleren Jahreszeit möchte ich euch mal eine Autorenkollegin vorstellen, die ebenfalls Fantasy schreibt, allerdings mit Vampiren, nämlichen ihren Nachtahnen. Herzlich willkommen auf meinem Blog, Sandra Florean! Schön, dass du mir für ein paar Fragen Rede und Antwort stehen möchtest.

 

Dankeschön. Ich freu mich schon.

 

Lia: Also, deine Bücher stehen schon eine Weile auf meiner Wunschliste, aber ich habe es bisher noch nicht geschafft, sie zu lesen. Vielleicht magst du kurz für mich (und die Leser, die deine Bücher noch nicht kennen) deine Nachtahnen beschreiben, sind sie die klassischen Vampire, eher gefährlich oder glitzern sie schon mal und können nur deswegen nicht ins Sonnenlicht?

 

Sandra: Glitzer wird man bei mir wohl eher nicht finden. Wie sagte eine Leserin noch so schön: Hier ist der Vampir noch Vampir – und so ist es auch. Meine Vampire trinken Blut, sie kosten ihre Sinne aus, haben ihre grausame aber auch ihre empfindsame Seite. Genau wie im richtigen Leben haben sowohl die Guten als auch die Bösen zwei Seiten und ihre eigenen Dämonen, mit denen sie fertig werden müssen. Das Besondere sind ihre Fähigkeiten, die teilweise schon als Talente in ihnen schlummerten und sich mit dem Vampirsein verstärkten, oder die sie über das Blut ihres Schöpfers mitbekommen oder sich gewaltsam von anderen Vampiren geholt haben. So hat meine Hauptfigur, Dorian Fitzgerald, es Jahrhunderte lang getan und sich damit dieses einzigartige Mächtige Blut geschaffen.


Dorian von weiter hinten: Erzählst Du jetzt wieder die Sache mit dem Vampirkiller? Ich kann es langsam nicht mehr hören. Echt nicht …

 

Sandra: Ich bin ja schon ruhig.

 

Lia: Deine Nachtahn-Reihe nähert sich schon dem Ende, der vierte Teil erscheint bereits im Dezember diesen Jahres. Was wirst du als nächstes schreiben oder schreibst du vielleicht sogar bereits an einer neuen Geschichte? Werden wieder Vampire vorkommen?

 

Sandra: Im Moment schreibe ich am zweiten Teil einer Mystery-Thriller-Reihe, in der alle möglichen übernatürlichen Wesen mitspielen. Da habe ich mich, ich geb es gern zu, von Supernatural, Grimm und der Anita-Blake-Reihe inspirieren lassen. Ich mag die Vorstellung, dass es neben Vampiren auch all die anderen Wesen aus Legenden und Schauermärchen wirklich gibt. Wie wäre es wohl, in so einer Welt zu leben? Als Mensch? Dieses Mal steht eine Frau im Mittelpunkt, aber so richtig menschlich ist sie auch nicht. Zumindest ist sie anders und alle wissen es …

 

Nebenbei plotte ich an einem größeren Projekt, das mit mehreren Autorinnen zusammen entstehen wird. Es beinhaltet zwar keine Vampire, ist aber dennoch genau mein Geschmack. Noch ist alles streng geheim, deshalb nenn ich es jetzt ganz kryptisch #geheimprojekt26.

 

Lia: Als kommende Veröffentlichungen habe ich auf deiner Webseite „Schattenfatum“ und „Verhängnisvolles Erbe“ gefunden. Gibt es darin auch Vampire? Möchtest du kurz ein wenig darüber erzählen?

 

Sandra: In „Schattenfatum“ gibt es sowohl Vampire als auch deren Gegenspieler, die Mutanten. Es ist wieder eine Urban Fantasy Geschichte, in der es Menschen gibt, die durch Vampirblut neue Kräfte entwickeln oder sogar körperlich mutieren und so zu perfekten Jägern der Vampiren werden. Vor diesem Hintergrund treffen zwei Frauen aufeinander, die beide mit ihrem Schicksal hadern. Sie freunden sich trotz aller Widrigkeiten an, was jedoch eine Menge Probleme mit sich bringt, wie man sich denken kann. Immerhin herrscht ein Krieg, dem auch sie nicht entkommen können …

 

„Verhängnisvolles Erbe“ ist eine ältere Geschichte und ich plane, sie selbst zu veröffentlichen, wenn ich denn mal Zeit finde ;). Auch hier geht es um Vampire – noch bleibe ich den bleichen Gesellen treu – und um ein Haus, das mehr ist als vier Wände und ein Dach …


Lia: Vampire gehören zu deinen Lieblingswesen, hast du einen Lieblingsvampir außerhalb deiner eigenen Bücher?

 

Sandra: Neben meinem Dorian ganz klar Lestat von Anne Rice. Die Bücher habe ich verschlungen und seine Gedankengänge und seine ganz eigene Logik haben mich schon damals fasziniert.

 

Lia: Etwas ganz anderes: welches Buch liegt derzeit auf deinem Nachttisch?

 

Sandra: Neben der Bibel und einer Sagensammlung über Nixen und andere Wasserwesen „Die Landkarte der Zeit“. Ein Buch voller überraschender Wendungen, toll geschrieben, aber auch sehr dick, so dass ich noch etwas länger daran lesen werde.

 

Lia: Nebenberuflich schneiderst du historische Gewandungen und Fantasykostüme. Wie bist du dazu gekommen? Kannst du dich an ein Lieblingskostüm erinnern oder liegen sie dir alle am Herzen?


Sandra: Ich glaube, die Schneiderei ist einem fiesen Kindheitstrauma entwachsen. Ich wollte immer als Prinzessin zum Fasching gehen, was meine Mama, die damals die Kostüme für uns genäht hat, total langweilig fand. Mein erstes wirklich aufwendiges Kleid war, wen wundert´s, eins im Scarlett O´Hara Stil und seitdem nähe ich nur noch historische und fantastische Sachen und kann endlich, so oft ich will, Prinzessin sein ;) Lieblingsstücke sind sie alle, aber ich erinnere mich besonders an eine Rokoko-Jacke. Da war nicht nur der Stoff wunderschön, sondern ich habe sie auch für einen ganz besonderen Kunden angefertigt, dem ich viele Inspirationen zu verdanken habe. Außerdem hieß das gute Stück übersetzt Pups in der Luft. Sowas vergisst man nicht so schnell *lacht*


Lia: Hast du vor auch mal andere Genres auszuprobieren oder hast du das vielleicht sogar schon getan? Welche wären das und welche würdest du (zumindest im Moment) ausschließen?

 

Sandra: Ich werde überwiegend der Phantastik treu bleiben, aber wohl immer mehr in Richtung Horror gehen. Zumindest ist meine Mystery-Reihe „Die Seelenspringerin“ eher horror- als liebeslastig. Erotik ganz ohne Fantasy schreib ich bestimmt auch mal. Ich hab da schon so eine Idee und auch einen Verlag, der sich dafür interessiert …

 

Dorian, der wieder im Hintergrund vorbeiläuft: So schnell wird man fallen gelassen. Ja ja …


Lia: Gibt es vielleicht noch eine Frage, die du gerne gestellt bekommen würdest? Dann darfst du sie hier auch direkt beantworten.

Sandra: Blau. Nein, gelb …

 

Lia: Vielen Dank für das tolle Interview!

 

Sandra: Bitteschön. Sehr gern geschehen. Mir hat´s auch viel Spaß gemacht.


Wer von den Lesern weiß, wie die Frage zu meiner Antwort lautet, wird das andere Ende sehen, … äh, dem schicke ich ein kleines Willkommen-bei-den-Nerds-Goodie-Paket ;) *


Mehr über Sandra Florean könnt ihr übrigens auf ihrer Homepage und ihrem Blog oder bei Facebook erfahren, schaut doch mal dort vorbei!

* Die Goodies links könnt ihr gewinnen, wenn ihr die Frage zu Sandras Antwort findet, schreibt einfach einen Kommentar unter dieses Interview oder schickt eine E-Mail an Sandra (die Adresse bzw. sogar einen direkten Link findet ihr auf ihrer Homepage hier). Das Gewinnspiel läuft bis zum 20. November um Mitternacht, danach wird der oder die Gewinnerin ausgelost. Viel Glück!

 

(Teilnehmen kann jeder ab 18 oder mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Versand ins Ausland ist möglich, gegen Übernahme der Portokosten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barauszahlung. Für verlorengegangene Postsendungen übernehem wir keine Haftung.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0