11. Tag Release-Party: Die Nebenfiguren

Den heutigen Tag widmen wir unseren Nebenfiguren. Den Start macht Mahin, die wichtigste Nebenfigur aus "Sonnenschwinge", sie sogar ein paar eigene Kapitel bekommt und die dritte Erzählperspektive inne hat. Mahins Geschichte habe ich sehr gerne geschrieben und ich hoffe, dass sie euch ebenso gefällt.

 

Mahin ist eins der acht Mitglieder des Spiegelrats und eine Mondähnliche. Sie sieht menschlich aus, nur dass ihre Haut silbern schimmert und sie kann an Mondstrahlen reisen. Das geht ungefähr so:

 

 „Mahin drückte Rajas Schulter und schwang sich empor zum Mondlicht. Sie ließ zu, dass Serniwe, der heute nur eine schmale Sichel war, sie zu sich zog. Mahin flog schnell, die Landschaft unter ihr wurde rasch kleiner. Der See war bald nur noch ein kleiner, blinkender Punkt, und Mahin stieß sich vom Mondstrahl ab, um auf den nächsten zu springen. So hangelte sie sich weiter, bis sie das Nachtmeer unter sich sah. Mit dem Mondstrahl tauchte sie ins Wasser, fuhr durch ihn hindurch und landete auf der anderen Seite sicher auf einer Insel.

 Sie atmete einen Moment durch, die Energie des Mondlichts kribbelte auf ihrer Haut und ihr Leuchten wurde stärker. Es passte nicht, denn sie fühlte sich in ihrem Herzen so dunkel wie lang nicht, die Angst um Miro wog zu schwer. Erneut griff sie nach einem silbrig-goldenen Mondstrahl, zog sich empor und schwang sich weiter.

 Ihr wurde klar, dass sie nicht wusste, wo genau sich das Tor befand, durch das Miro und Kasumi hoffentlich gleich kommen würden. Sie versuchte, sich zu orientieren. In der Theorie hatte sie die Landschaft unter sich schon oft gesehen, auch wenn es auf Bildern etwas anderes war als in der Wirklichkeit.

 „Mahin! Was machst du denn hier?“

 Sie war so konzentriert, dass sie beinah die Stimme überhört hätte.“

 

(Textschnipsel aus "Sonnenschwinge")

 

Auch bei Anna Loyelle gibt es eine wichtige Nebenfigur. Anna wird euch jetzt Nora vorstellen aus "Wie ein Schmetterling im Wind":

 

Nora, 16 Jahre, ist Alicias beste Freundin. Sie verbirgt viele Geheimnisse und frisst alle Probleme in sich hinein. Sie hat lange blonde Haare und blaue Augen, mit denen sie so einigen Jungs den Kopf verdreht. Mit dreizehn Jahren erfährt sie etwas, das sie völlig aus der Bahn wirft und an ihrem vierzehnten Geburtstag passiert etwas, das ihr gesamtes Leben verändert.

 

"Vorsichtig folgen Nora und ich den großen, moosbewachsenen Steinen bis zu dem Findling, der auf der anderen Bachuferseite liegt, und klettern hinauf. Das Wasser rauscht talwärts, ein lauer Wind weht uns die Haare ins Gesicht. Wir legen uns auf den Rücken und sehen zum Himmel hoch. Die Blätter der Bäume über uns bewegen sich leicht, zwischen den Baumkronen scheint die Sonne hindurch. Nora nimmt meine Hand und drückt sie sanft.

 „Danke, dass ich mit zu deinen Großeltern fahren durfte. Hier ist es wunderschön. Ich liebe Pferde und ich liebe diese idyllische Gegend. Ach, könnte ich doch nur für immer hier leben.“

 Ich freue mich sehr, dass Nora alles so gut gefällt.

 „Grandma sagte heute zu Grandpa, dass sie dich lieb hat wie eine richtige Enkeltochter und dass sie hofft, dass du auch in den Sommerferien mit mir zu Besuch kommst.“ Ich warte darauf, dass sie etwas darauf erwidert, stattdessen beginnt sie zu weinen. Sie setzt sich auf, zieht die Beine an, schlingt die Arme darum und verbirgt das Gesicht an ihren Knien.

 „Was ist denn?“, frage ich, aber sie reagiert nicht. Ihre Schultern beben, sie stößt laute Schluchzer aus. „Nora? Sag mir, was los ist.“

 Endlich beruhigt sie sich, wischt sich mit beiden Händen über das feuchte Gesicht und sieht mich mit einem tieftraurigen Blick an.

 „Nichts ist los, Allie. Ich weine, weil ich glücklich bin.“

 „Das sah aber nicht so aus.“ Sie lächelt, doch ich erkenne, dass es nicht echt ist, nicht von Herzen kommt. Ich mache mir Sorgen um sie. Was ist mit ihr los?

 Sie schnieft und steht auf.

 „Lass uns zurückreiten. Ich würde deiner Grandma gern beim Mittagessenkochen helfen.“

 „Echt? Aber …“ Ihr Blick wirkt so flehend auf mich, dass ich nachgebe. Während wir zurückreiten, spricht sie über alles Mögliche und benimmt sich, als wäre nichts passiert. Irgendwie ist mir das unheimlich, aber ich sage nichts, sondern spiele mit."

 

(Textschnipsel aus "Wie ein Schmetterling im Wind" von Anna Loyelle)

 

Bei Lina Jacobs ist die Nebenfigur weniger menschlich, ich glaube mir gefällt die Hundegestalt ein wenig besser ... hier könnt ihr ein bisschen über Shi erfahren:

 

Shi ist ein Wechselwesen, eine Chimäre. Seine Vorfahren fielen über die infizierten Leichen her. Durch die Mutationen des H4 vermag er sich zu wandeln. Einerseits in einen Hund mit flauschigem Fell, anderseits in eine reißende Bestie. Seine Nahrungsquelle ist rohes Fleisch, am besten noch blutig. Nur durch ihn hat Daryan überlebt.

 

 

 

Die Chimären waren ein fester Bestandteil in seinem Volk gewesen. Womöglich lag es daran, weil sie ebenso eine schräge Laune der Natur waren, ein H4-Erzeugnis.

 

„Du bist also Shi“, flüsterte er. „Ich bin Marc.“

 

Wenn er mit dem Kodex richtig lag, erkannte die Chimäre ihn an, ansonsten wäre er das nächste Mittagessen.

 

(Textschnipsel aus "Virulent 1-Flammende Bindung" von Lina Jacobs)

 

Und bei "Blue Eyes - Für immer und dein" von Helena Grass hat es die Nebenfigur wirklich in sich, lest selbst:

 

Jackie, ein alternder Macho, der sich ein lebenlang durch die Betten reicher Ladies geschlafen hat, spielt eine durchaus wichtige Nebenrolle in meinem Buch, die es in sich hat. Mit Lug und Betrug erstrebt er Macht und Kontrolle, am liebsten über ein großes Imperium, in dem er sich richtig austoben kann. Doch auch er hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Man sollte sich nie manipulieren lassen, wenn man den Überblick verliert.

 

Jack biss sich auf die Lippen, in Anbetracht der Gedanken, die nun zu dem Augenblick zurückschweiften, auf den er lange hingearbeitet hatte und der ihn an das millionenschwere Erbe seiner zukünftigen Ehefrau gebracht hatte, dem Ziel seiner Träume. Wie das abgelaufen war, ließ ihn noch im Nachhinein schaudern. Als er den Raum betrat, lag Irmi bereits halb ausgezogen, in übermütiger Pose und mit leichter Champagnerlaune auf dem Bett und streckte ihm die Füße entgegen, um sich die schwarzen Seidenstrümpfe von den stämmigen Beinen rollen zu lassen. Als die gefallen waren, zerrte sie den Stoff ihres viel zu engen Rockes hoch. Wie üblich trug sie nichts darunter.

Jack schloss die Augen, als er das nun Kommende in Gedanken Revue passieren ließ.

 

(Textschnipsel aus "Blue Eyes - für immer und dein" von Helena Grass)

Gewinnspiel Notizbuch

 

Um euch morgen an unserem Tag der Links & Adressen auch alle unsere Adressen aufzuschreiben, braucht ihr natürlich ein passendes Notizbuch. ;-) Das könnt ihr natürlich hier gewinnen. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist uns in den Kommentaren unter diesem Blogeintrag zu verraten, was ihr wohl in diesem Notizbuch notieren werdet. Vielleicht eine Wunschliste für neue Bücher? Adressen und schöne Internetseiten? Rezepte? Oder etwas ganz anderes? Wir sind gespannt!

 

Und hier sind die Teilnahmebedingungen:

 

Das Gewinnspiel wird durchgeführt von der Autorin Lia Haycraft. Zu gewinnen gibt es das hübsche Notizbuch, wie links abgebildet nebst einem kleinen Goodie-Paket bestehend aus Karte "Mondtochter", Karte "Sonnenschwinge" (nicht auf dem Foto), Leseprobe "Mondschwinge und einem Lesezeichen. Die Teilnahme erfolgt durch Hinterlassen eines Kommentars zu dem dazugehörigen Gewinnspiel-Post auf Facebook in der Release-Party Sonnenschwinge. Das Gewinnspiel endet am 26. Juni 2016, 24:00 Uhr.

 

Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt und am 28. Juni hier im Blog und auf Facebook in der Release-Party zur Sonnenschwinge bekannt gegeben. Meldet sich ein Gewinner nicht innerhalb von 1 Woche auf die Gewinnbenachrichtigung per E-Mail bei Lia Haycraft (lia.haycraft at gmx.de) oder per Nachricht auf Facebook, verfällt der Gewinn.

 

Teilnehmen dürfen Personen mit Wohnsitz in Deutschland ab 18 Jahre, jüngere nur mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung ist nicht möglich. Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, im Falle eines Gewinnes namentlich im Blog von Lia Haycraft/Eileen Raven Scott und in einem Post in der Release-Party auf Facebook genannt zu werden. Der jeweilige Gewinn wird von der Autorin per Post verschickt.

 

Datenschutzerklärung:

 

Die bereitgestellten Informationen werden ausschließlich für die Ermittlung und Kontaktierung des Gewinners verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Die per E-Mail übermittelten Kontaktinformationen des Gewinners werden nach Abwicklung des Gewinnspiels gelöscht. Ergänzend gelten auch die Datenschutzrichtlinien dieses Blogs.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Stefanie Strobel (Samstag, 25 Juni 2016 20:05)

    Hallo liebe Lia,
    Die Nebencharakteten sind so wichtig für eine gute Geschichte und runden alles ab.
    Ich würde ein Lesetagebuch führen und dir mir wichtigsten und tollsten Bücher eintragen, die mir besonders am Herzen liegen.❤
    Danke für die tolle Vorstellung der Charakteren.
    Liebe Grüße
    Stefanie

  • #2

    Anja (Sonntag, 26 Juni 2016 17:16)

    Hallo Lia,

    also ehrlich gesagt habe ich es eigentlich vor allem auf die Goodies abgesehen. ;)
    Ich beginne immer mal wieder ein Notizbuch für alles mögliche und dann vergesse ich es und finde es Ewigkeiten später halbleer wieder - Kalender erleiden bei mir das selbe Schicksal.
    Das einzige, was ich derzeit konsequent aufschreibe, sind die Bücher, die ich im jeweiligen Monat lesen "muss" - Rezensions- oder Blogtourexemplare, die zu einem bestimmten Datum gelesen sein sollen. parallel dazu führe ich dann noch eine Liste auf dem PC, aber wenn der gerade mal nicht an ist, helfen die Notizen weiter.
    Dafür könnteich dann nächstes Jahr gut ein neues Büchlein gebrauchen ;)

    Viele Grüße
    Anja